Nachrichten
11.05.2007

Bayern: Gigantische Investitionen in Heilbäder

Mit Investitionen in einer Gesamthöhe von mehr als 400 Mio. Euro reagieren die bayerischen Heilbäder auf die Herausforderungen der Zukunft. Ziel ist die Positionierung als moderne Kompetenzzentren für Medical Wellness und Prävention. Traumhafte Wellness-Thermen, unterschiedliche neue Highlights und das breite Erfahrungswissen auch bei neuen Therapieformen sind die perfekte Ergänzung zum über die Jahrzehnte etablierten Angebot der berühmten Kuranlagen. Renommierte Heilbäder wie Bad Brückenau, Bad Füssing oder Bad Gögging, Oberstdorf oder Bad Tölz modernisierten ihre Kuranlagen für Summen zwischen zwölf und mehr als 23 Mio. Euro. Mit über 40 Mio. Euro will Bad Birnbach seine Infrastruktur bis zum Jahr 2009 auf Top-Niveau bringen. Traditionsreiche Thermalbäder wurden generalsaniert: So investierte Bad Endorf allein in den vergangenen fünf Jahren 20 Mio. Euro in den umfassenden Aus- und Umbau der Chiemgau Thermen. Gleichzeitig entstanden neue Thermen-Tempel: die Kissalis Therme in Bad Kissingen für 38 Mio. Euro, die AQACUR-Badewelt in Bad Kötzting für 13 Mio. Euro, die Therme Bad Steben für über 18 Mio. (wir stellten das Projekt unseren Lesern in EAP 4/2005 ausführlich vor), die Franken-Therme Bad Windsheim für 25 Mio. oder die RupertusTherme in Bad Reichenhall für 38 Mio. Euro. Noch in diesem Jahr wird die Therme Bad Aibling für 25 Mio. Euro eröffnet – eine meditative Erholungs- und Badewelt mit spektakulärer Architektur. (eap)