Nachrichten
27.04.2017

Frankreich: Compagnie des Alpes verkauft Fort Fun

Wie die Compagnie des Alpes (CdA) gestern mitteilte, hat die französische Betreibergruppe den im Sauerland beheimateten Freizeitpark Fort Fun Abenteuerland an die Looping Group verkauft. Der Deal unterliegt noch der vorherigen Genehmigung durch deutsche Wettbewerbsbehörden. Die Kosten der Transaktion, die in bar ausgeglichen wird, belaufen sich auf sieben Mio. Euro. Wie die CdA angibt, konnte der Park im Geschäftsjahr 2015/2016 einen Umsatz von 5,9 Mio. Euro und einen Bruttogewinn von ca. 1,5 Prozent in der Unternehmenssparte „Freizeitdestinationen“ erwirtschaften sowie mehr als 265.000 Besucher generieren.

Damit ist das Fort Fun bereits der zehnte Park, den die CdA seit 2011 an die ebenfalls französische Looping Group abgegeben hat. Bereits 2014 hatte die CdA ihren ursprünglich 30-prozentigen Anteil an der Looping Group veräußert (vgl. EAP-News vom 06.05.14).

Die Looping Group, die seit 2016 zu dem belgischen Investmentunternehmen Ergon Capital Partners gehört (vgl. EAP-News v. 30.03.16), betreibt somit nun insgesamt zwölf Freizeitparks in Europa. Mit dem Verkauf des deutschen Parks folgt die CdA ihrer Ende 2013 verkündeten Strategie, das Freizeitparkportfolio der Gruppe auf jene Parks zu beschränken, die "nicht nur regional, sondern vielmehr auf nationaler und gar internationaler Ebene glänzen können und für vollste Besucherzufriedenheit sorgen", so das Unternehmen. (eap)