Nachrichten
28.07.2017

England: Finale Konsultationsrunde für geplantes Entertainmentresort nahe London verschoben

Nachdem die London Resort Company Holdings Ltd. (LRCH) vergangenen Monat das Ende ihrer Zusammenarbeit mit der US-amerikanischen Filmproduktionsgesellschaft Paramount verkündet hatte (vgl. EAP-News v. 24.06.17), verzögert sich jetzt die Planungsphase für das neue Entertainmentresort, das inklusive einem zugehörigen Themenpark in der Nähe von London entstehen soll. Die letzte öffentliche Konsultationsrunde, in der den Bürgerinnen und Bürgern die finalen Projektpläne vorgestellt werden sollen, wurde von November dieses Jahres auf Anfang 2018 verschoben, der Bauantrag wird voraussichtlich im Frühjahr 2018 eingereicht.

Laut Humphrey Percy, CEO von LRCH, schreitet das Projekt dennoch erfolgreich voran: „[…] Wir freuen uns über die Fortschritte bei den Partnerschafts-Verträgen. Mit unserem neuen Partner, der Intercontinental Hotel Group, planen wir ein Hotel mit über 3.500 Zimmern zu errichten. Darüber hinaus haben wir mit dem Port of Tilbury eine Vereinbarung unterzeichnet, die u.a. einen großen Teil der Bauarbeiten des neuen Resorts, neue Straßen und eine angepasste Infrastruktur sowie die Lagerung von Materialien im Hafen und den Transport von dort zum Resort mit einschließt. Wir stecken gerade mitten in den Vertragsverhandlungen mit unseren Partnern und prüfen die verschiedenen Konzepte, die uns vorgeschlagen werden sowie die Realisierbarkeit äußert kreativer Ideen […]“, kommentiert Percy. (eap)