Nachrichten
04.12.2006

Ideenschmiede Europa-Park: Kein Weihnachten gleicht dem vorherigen

„Zauberhafte Winterwochen“ und ein Park in Weihnachtsmannrot, das gab es schon im letzten Jahr. Aber mit 10.128 Weihnachtsmännern, -frauen und -kindern wurde am 2. Dezember Weltrekord erreicht! Gegenüber dem letzten Jahr kamen damit mehr als doppelt so viele „Rotröcke“ nach Rust. Nach der Versammlung der Weihnachtsmänner im Englischen Themenbereich, schwärmten diese aus, um im ganzen Europa-Park für fantastische Weihnachtsstimmung zu sorgen.

Doch der Europa-Park hat auch wieder Neues im Programm: Die neue Eisbar „Glaciar“ im spanischen Bereich lädt alle Besucher zu eisgekühlten Drinks bei Minusgraden und eisigem Ambiente: 30 Tonnen Eis, Schneegranulat, minus 11° C. In der neuen Eisbar „Glaciar“ können bis zu 30 Gäste eiskalt servierte Getränke bei Minusgraden in Gletscheratmosphäre genießen. Umrahmt von filigran gearbeiteten Eisskulpturen genießen die Besucher bis zum 7. Januar – eingemummt in spezielle, in Skandinavien gefertigte Kälteschutzmäntel – nicht nur ihre Drinks, sondern auch das außergewöhnliche Ambiente der Eisbar, deren Mobiliar komplett aus glasklaren Eisblöcken gefertigt ist. Aufgrund der Temperatur ist die Dauer des Aufenthalts für die Gäste auf maximal 20 Minuten begrenzt. Auch der Begriff „eisgekühlt“ bekommt in der Eisbar „Glaciar“ eine neue Bedeutung, denn die Getränke werden in Eisgläser eingefüllt.

Insgesamt wurden auf einer Fläche von 54 Quadratmetern über 600 Eisblöcke mit einem Gesamtgewicht von ca. 30 Tonnen für den Bau der Eisbar verwendet. Die Blöcke wurden in einem speziellen Verfahren gefertigt, bei welchem durch ein langsames Wachstum die glasklare Struktur des Blocks erhalten bleibt. Ein Eisblock benötigt insgesamt rund 85 Stunden, um auf seine Originalgröße zu „wachsen“.

Die Eisbar „Glaciar“ wurde mit freundlicher Unterstützung von Coca-Cola, Eckes Granini, Bacardi und Campari realisiert. (eap)