Nachrichten
14.01.2006

Andere Länder, andere Sitten ...

Während wohl die meisten mitteleuropäischen Freizeiteinrichtungen von einer Tagesbesucherzahl von rund 15.000 nur träumen können, ist diese anderswo auf der Welt gleichzusetzen mit Desaster … Nach noch nicht einmal vier Monaten Öffnung muss das Disneyland Hongkong mit Besucherzahlen operieren, die den Park bereits jetzt in eine Krise stürzen. Wie die „South China Morning Post“ meldet, kommen im Schnitt gerade mal die Hälfte der 30.000 erwarteten Besucher pro Tag. Es gab bisher nur wenige ausverkaufte Spitzentage in dem drei Milliarden Dollar teuren Vergnügungspark  Und diese Spitzentage sorgten dann bekanntlich auch wieder für weltweite Schlagzeilen – Kapazitätsengpässe, Lebensmittelprobleme, kulturelle Andersartigkeiten … Für das erste Betriebsjahr muss Disney wohl Abstriche machen in dem Park, mit dessen Hilfe man sich erhoffte, den dortigen Markt für seine anderen Produkte erschließen zu können. Disneys Reaktion auf die für das Unternehmen schlechten Besucherzahlen: Der bisherige Parkchef, Don Robinson, muss seinen Hut nehmen. Neuer Leiter des Vergnügungsparks in Südchina wird Bill Ernest, der bisherige Vize-Geschäftsführer des US-Konzerns, teilt das Unternehmen mit. (eap)