Nachrichten
08.05.2019

Deutschland: Kirmes-Bereich im Miniatur Wunderland Hamburg wird vollständig erneuert

Seit 18 Jahren ist die „Kirmes“ ein fester Ausstellungsbereich des im Jahr 2000 eröffneten Miniatur Wunderlands in Hamburg. Nun wird der bunte Jahrmarkt, der im Mitteldeutschland-Abschnitt der Modelleisenbahn-Erlebniswelt zu finden ist, umfassenden Renovierungsarbeiten unterzogen. Voraussichtlich Ende dieses Jahres soll die Kirmes auf nunmehr neun Quadratmetern (einer fast doppelt so großen Fläche wie bisher) mit neuen Fahrgeschäften und Figuren wiedereröffnen – hierzu tüfteln die Modellbauer derzeit an rund 150 Kirmesbuden und Fahrgeschäften im Maßstab 1:87.

Highlight des neu gestalteten Bereichs soll eine fahrende Achterbahn werden. Auch vorgeschriebene Rettungs- und Fluchtwege, ausreichend sanitäre Anlagen und Mini-Müllcontainer sind Teil des detailreichen Bauplans. Zusätzliche Effekte wie Duftsequenzen, eine Jahrmarkt-inspirierte Geräuschkulisse sowie LED-Lichter zur Inszenierung der Fahrgeschäfte „bei Nacht“ sollen den Ausstellungsabschnitt komplettieren. Zudem wird es eine Reihe interaktiver Stationen für Besucher geben, an denen derzeit noch gefeilt werde. Die Baukosten für die Erneuerung des Kirmesabschnitts belaufen sich auf ca. 650.000 Euro.

Darüber hinaus laufen im Miniatur Wunderland momentan die Bauarbeiten für die an „Italien“ angrenzenden Themenbereiche „Monaco“ und „Provence“ auf Hochtouren. Auf rund 36 Quadratmetern Fläche werden Gäste in „Monaco“ u.a. die Formel 1-Rennstrecke, bekannte Sehenswürdigkeiten sowie ca. 20 Züge bestaunen können, in der rund 27 Quadratmeter großen, von Lavendelfeldern durchzogenen „Provence“ werden ca. 30 Züge fahren. Die Eröffnung der beiden Abschnitte ist für Ende dieses Jahres (Provence) und Sommer 2020 (Monaco) vorgesehen. Zuletzt wurde im Miniatur Wunderland der Bereich „Venedig“ komplettiert, der seit Anfang 2018 Teil des Ausstellungsbereiches Italien ist (vgl. EAP-News v. 22.02.18). (eap)