Nachrichten
01.08.2019

Deutschland: Zoo Berlin feiert 175-jähriges Jubiläum

Zu den historischen Gebäuden im Zoo Berlin zählt u.a. das AntilopenhausHeute vor 175 Jahren öffneten sich erstmalig die Tore des Zoos Berlin, der als fürstliche Menagerie gegründet wurde und sich über die Jahre seines Bestehens zu einem der beliebtesten und artenreichsten Tierparks Deutschlands entwickelt hat. Spuren der Geschichte sind auf dem Zoogelände noch heute zu sehen, u.a. werden historische Bauwerke wie das „Antilopenhaus“ weiterhin für die Tierhaltung genutzt. Rund 20.000 Tiere aus knapp 1.300 Arten leben derzeit auf dem 33 Hektar großen Zoogelände. Neben Arterhaltungs- und Schutzprogrammen legt der Tierpark in seiner Arbeit einen Schwerpunkt auf die Bereiche Wissensvermittlung und Forschung – für Kindergruppen wie Schulklassen gibt es bspw. eine eigene Zooschule.

„Der Zoo Berlin ist eine wichtige Kultureinrichtung, in der die verschiedensten Menschen der Gesellschaft – von jung bis alt – zusammenkommen. Wir möchten unser Jubiläum zum Anlass nehmen, um am ersten Augustwochenende mit unseren Gästen gemeinsam die atemberaubende Vielfalt der Tierwelt zu feiern“, so Zoo- und Tierpark-Direktor Dr. Andreas Knieriem. Im Rahmen der Feierlichkeiten erwarten die Gäste u.a. verschiedene Sonderführungen, die einen Blick hinter die Kulissen des Zooalltags ermöglichen.

Als aktuell einziger Zoo Deutschlands präsentiert der Zoo Berlin Große Pandas – 2017 war der „Panda Garden“ als naturnah gestaltetes Gehege für zwei Exemplare der bedrohten Art eröffnet worden (vgl. EAP 5/17). Aktuell laufen die Umbauarbeiten im Raubtierhaus, das nach den Vorgaben moderner Zoohaltung neu gestaltet wird (vgl. EAP-News v. 20.03.18). Mehr über die derzeit in Planung befindliche „Vision Zoo Berlin“, nach der sich die beliebte City-Oase künftig zu einer der modernsten und renommiertesten Zoos der Welt entwickeln will, können Sie in einer unserer nächsten Ausgaben lesen. (eap)