Nachrichten
27.01.2020

Deutschland: Vorfreude auf Menschenaffen-Nachwuchs im Zoo Rostock ist groß

© Joachim KloockNoch im Frühjahr dieses Jahres erwartet der Zoo Rostock neues Leben in der Tropenhalle des „Darwineums“, denn sowohl bei den Orang-Utans als auch bei den Gorillas kündigt sich Nachwuchs an. Besonders überraschend für den zoologischen Garten ist dabei die erneute Schwangerschaft von Orang-Utan-Dame Sunda, die mit 43 Jahren nun noch einmal ein Jungtier zur Welt bringen wird. Die beiden Gorilla-Damen Yene (19) und Zola (11) erwarten jeweils das erste Mal Nachwuchs. „Wir freuen uns sehr über die Schwangerschaften unserer Menschenaffendamen und sehen den Geburten zuversichtlich entgegen. Alle Drei sind in bester Verfassung. Es gibt keinen Grund zur Sorge“, kommentiert Antje Angeli, Kuratorin des Zoos Rostock. Sie ergänzt: „[…] Wir rechnen frühestens im Februar mit den ersten Geburten, möglich wäre aber auch ein späterer Zeitpunkt im März oder April. […]“

Diese Neuigkeiten aus Rostock erscheinen besonders erfreulich angesichts des tragischen Großbrandes im Zoo Krefeld, bei welchem in der Silvesternacht über 30 Affen im Feuer umkamen. Nun beschloss der Aufsichtsrat der Zoo Krefeld gGmbH die Fortsetzung der Affenhaltung im zoologischen Betrieb. Unter dem Arbeitstitel „Neubau Artenschutzzentrum Affenpark“ soll in den kommenden Jahren ein neues Affenhaus entstehen. (eap)