Nachrichten
05.02.2020

Deutschland: Miniatur Wunderland kündigt Neuheiten für Jubiläumsjahr an

© Miniatur Wunderland HamburgBereits im August des vergangenen Jahres stelltem die Brüder Gerrit und Frederik Braun weitere Expansionspläne für ihr Miniatur Wunderlands in Hamburg an (vgl. EAP 5/2019). Gegenüber der bisherigen Ausstellungsfläche in der Speicherstadt wurde eine weitere Fläche gekauft, die nun in diesem Jahr durch eine Brücke über das Fleet die beiden Wunderland-Bereiche miteinander verbinden soll. Im Juni dieses Jahres soll die vorgefertigte Brücke zwischen den beiden Gebäuden eingehängt werden. „Allerdings sind dann noch einige Arbeiten daran notwendig, sodass wir leider noch nicht wissen, wann wir sie für Besucher öffnen können“, heißt es von Seiten des Wunderlands. Auf der neuen Fläche soll 2021 der „Südamerika“-Bereich eröffnet werden, gefolgt von „Mittelamerika und Karibik“ 2023 und „Asien“ 2026.

Zu den weiteren Neuheiten in diesem Jahr, in dem das Miniatur Wunderland sein 20. Jubiläum feiert, zählt u.a. die Sonderausstellung „Sauwohl“, welche das kontroverse Thema der Massentierhaltung veranschaulicht. Im April eröffnet die „neue Kirmes“, die das bisherige Kirmes-Miniatur-Modell im Bereich „Mitteldeutschland“ ersetzen wird (vgl. EAP-News v. 8.5.19). Da das neue Modell nunmehr die doppelte Fläche einnimmt, wird in diesem Zuge auch der Mitteldeutschland-Abschnitt erweitert. Zum Hamburger Hafengeburtstag im Mai erwartet das Wunderland erneut zahlreiche Mitglieder des Modellbau-Clubs IG Mikromodellbau, welche ihre Modellbauschiffe im Bereich „Nord-Ost-See“ im „Skandinavien“-Abschnitt präsentieren werden. Anfang Dezember rechnen die Modellbau-Spezialisten mit der Eröffnung des Themenbereiches „Monaco und Provence“, dessen Highlight eine Miniatur-Formel-1-Strecke sein wird. (eap)