Nachrichten
18.06.2020

Spanien: Freizeitanlagen stehen für Wiedereröffnung in den Startlöchern

© PortAventura Park Als eines der gemäß der offiziell gemeldeten Infektionszahlen am stärksten von der Corona-Pandemie betroffenen Länder Europas hatte Spanien im März weite Teile seiner Wirtschaft vollständig heruntergefahren, zum Schutz der Bevölkerung wurden mehrwöchige Ausgangssperren verhängt. Die umfassenden Maßnahmen trugen wesentlich zu einem Abflachen der Infektionskurve bei. Im Zuge der stabilen Entwicklung gab Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez am Montag bekannt, die Grenzen für Reisende aus den Schengen-Ländern (ausgenommen Portugal) anders als ursprünglich geplant nicht erst ab Juli, sondern ab dem 21. Juni wieder zu öffnen (vgl. El País, 15.06.2020).

Pünktlich zum vorsichtigen Wiederaufleben des Tourismussektors bereiten sich auch die Freizeitanlagen in Spanien auf eine baldige Wiederöffnung vor. Als eines der größten Themenpark-Resorts des Landes plant die PortAventura World in der katalanischen Provinz Tarragona den PortAventura Park, das Ferrari Land sowie die zugehörigen Hotels ab dem 8. Juli für Gäste wieder zu öffnen. Der Caribe Aquatic-Wasserpark wird zunächst weiterhin geschlossen bleiben. Die Gesamtbesucherkapazität der jeweiligen Anlagen wird auf jeweils 30 Prozent der regulären Maximalauslastung reduziert, der Verkauf von Eintrittskarten wird online erfolgen. Zudem soll an sämtlichen Verkaufsstellen in den Parks die Möglichkeit gegeben sein, kontaktlos zu bezahlen. In den Eingangsbereichen der Themenparks und der Hotels werden Körpertemperatur-Checks stattfinden, in allen Bereichen wird eine Maskenpflicht gelten.   

Im valencianischen Benidorm werden der Wasserpark Aqualandia und der Meerestierpark Mundomar ab dem 3. Juli wieder Besucher begrüßen. Beide Anlagen werden ihren Betrieb zunächst auf 35 Prozent ihrer maximal möglichen Besucherauslastung reduzieren. Im Mundomar wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend sein. Ebenso werden Gäste hier verschiedenfarbige Armbänder erhalten, die mit konkreten Zeitfenstern für den Besuch von Shows verbunden sind. Um auch die tierischen Bewohner des Parks vor einer möglichen Virusinfektion zu schützen, wird das Showprogramm auf Entertainment- und Lehrangebote reduziert sein, bei denen es keinen direkten Kontakt zwischen Mensch und Tier gibt. Darüber hinaus werden die allgemein gültigen Hygiene- und Abstandsregeln gelten.

Die von der Parques Reunidos-Gruppe betriebenen, in Madrid beheimateten Freizeitanlagen Parque de Atracciones, Parque Warner und Parque Warner Beach öffnen am 1. Juli wieder ihre Tore für Besucher.

Einen Überblick über Produkte und Lösungen für einen sicheren Parkbetrieb in Zeiten von Covid-19 bietet Ihnen unser Themen-Special „Tag X“ in der nächsten EAP-Ausgabe, die am 1. Juli erscheint. (eap)