Nachrichten
30.06.2020

Deutschland: Kirmesvergnügen im Kleinformat – Miniatur Wunderland Hamburg eröffnet neue Kirmes-Installation

© Miniatur Wunderland Hamburg Nach rund 24.500 Arbeitsstunden eröffnet heute das Miniatur Wunderland Hamburg die neue Kirmes im „Mitteldeutschland“-Abschnitt. Bereits vor der Corona-bedingten Schließung des Hamburger Besuchermagneten konnte das 750.000 Euro-Projekt zum größten Teil fertiggestellt werden. „Wir sind froh, dass wir unsere neue Kirmes schon kurz vor dem Lockdown fast fertig hatten. Wer weiß, ob wir uns ansonsten einen so wunderbaren neuen Jahrmarkt geleistet hätten. In der jetzigen Zeit, in der wir eigentlich jeden Cent zusammenhalten müssen, war für uns aber trotzdem klar, dass wir die Restarbeiten so schnell wie möglich wieder aufnehmen. Ich bin gerade überglücklich. Nun ist die Kirmes fertig und wird ab morgen Besucher in ihren Bann ziehen. Für mich steckt in diesem fröhlichen Lichtermeer ganz viel Hoffnung und der feste Glaube an eine bunte und fröhliche Zukunft. Und da wir diesen festen Glauben wirklich haben, beginnen wir schon bald an Monaco weiterzubauen“, erklärt Wunderland-Gründer Frederik Braun.

Der acht Quadratmeter große Bereich ist bereits seit der Eröffnung 2001 ein fester Bestandteil des Miniatur Wunderlands und wurde nun aufwendig neu gestaltet und mit neuester Technik ausgestattet. Die Kirmes, auf der sich 9.000 „kleine Besucher“ tummeln, besteht aus 150 Buden und Fahrgeschäften, die mit 100.000 LEDs illuminiert werden. „Unser Technikteam hat über viele Jahre hinweg immer wieder den Wunsch geäußert, die Kirmes noch einmal von Grund auf neu zu bauen. Technisch ist mittlerweile so viel mehr möglich, […]. Was dabei rausgekommen ist, ist im positiven Sinne der blanke Wahnsinn. So viel Technik auf nur acht Quadratmetern habe ich noch in keiner Ausstellung der Welt gesehen“, äußert Miniatur Wunderland-Mitgründer Gerrit Braun. (eap)