Nachrichten
10.08.2020

Europäische Hersteller machen ihrem Unmut Luft – IAAPA verschiebt Entscheidung über Expo Orlando immer weiter

Nachdem in den zurückliegenden Wochen immer wieder und inzwischen zahlreich die Kommentare seitens der Lieferanten und Hersteller in der Freizeitbranche laut wurden, dass die Absage der IAAPA-Expo (17.-20.11.2020) – nach den Absagen der asiatischen und europäischen Ausstellung – auch für Orlando in diesem Jahr unumgänglich sei, haben sich der italienische Verband ANCASVI und der Verband der deutschen Freizeit- und Vergnügungsanlagenhersteller (VDV) mit einem offiziellen Schreiben an die IAAPA-Führung gewandt. Darin fordern die Verbände, die insgesamt 90 europäische Unternehmer vertreten, eine nunmehr sofortige und vernünftige Entscheidung und Absage der Messe 2020. Am 6.08.2020 informierte die IAAPA-Führung alle ihre Mitglieder nochmals, dass alle ihre Mitarbeiter weiterhin an der Planung und Umsetzung der Messeveranstaltung in gewohnter Weise arbeiten und man sich eine Entscheidung bis zum 4. September vorbehalte. Am Wochenende äußerten sich nun auch vier der großen US-amerikanischen Aussteller sehr deutlich in einem offenen Brief über die Verzögerungstaktik der IAAPA-Führung und appellieren an die Vernunft der Verantwortlichen. Lesen Sie hier den kompletten offenen Brief.

Francesco Ferrari, Präsident des ANCASVI, und VDV-Präsident Wieland Schwarzkopf sind sich einig: „Wir halten es für angemessen, das Ausstellungsereignis auf das nächste Jahr zu verschieben. Einige unserer Mitglieder halten es darüber hinaus auch nicht für angebracht, die Veranstaltung auf den Beginn des folgenden Jahres (Januar/Februar) zu verschieben“, da bis dahin vermutlich nicht mit einer Beruhigung der Reisesituation zu rechnen sei. (eap)