Nachrichten
07.10.2020

Deutschland: Erstes Treffen der Projektgruppe zur VDFU-Zukunftsstudie im Erlebnis-Zoo Hannover

Am Montag (5. Oktober) trafen sich die Mitglieder der Projektgruppe zur Erarbeitung der „VDFU-Zukunftsstudie“ zu ihrer ersten Arbeitssitzung im Erlebnis-Zoo Hannover.

Die vom Verband Deutscher Freizeitparks und Freizeitunternehmen e.V. kürzlich beauftragte Studie, die Analysen und strategische Empfehlungen für Freizeitparks und Erlebniseinrichtungen unter Berücksichtigung soziodemographischer Trends sowie mittel- und langfristiger Auswirkungen der Corona-Pandemie liefern soll, wird in Kooperation mit der Unternehmensberatung ProjectM und dem ZTB Zukunftsbüro erstellt.

Der Projektgruppe kommt dabei die Aufgabe zu, den Praxisbezug und die Aussagekraft der Ergebnisse zu maximieren. In einem ersten Schritt wird eine Umfeldanalyse zur Identifikation von Einflussfaktoren auf die Zukunftsentwicklung von Freizeitunternehmen erstellt, welche anschließend bewertet und als Grundlage für die Skizzierung möglicher Zukunftsszenarien genutzt werden.

Mitglieder der Projektgruppe sind Branchenexperten aus verschiedenen Freizeitparks und Erlebniseinrichtungen: Bavaria Filmstadt, Hachez Chocoversum, FORT FUN Abenteuerland, LEGOLAND Deutschland, Tropical Islands, Erlebnis-Zoo Hannover, Tier- und Freizeitpark Thüle, Ravensburger Spieleland, Holiday Park, Profund Consult und IAAPA EMEA (s. Foto).

Das nächste Arbeitstreffen ist auf den 2. Dezember terminiert, wobei VDFU-Mitglieder die Möglichkeit haben werden, sich der Projektgruppe per Webkonferenz zuzuschalten und aktiv mitzuwirken. Die Ergebnisse sollen im Rahmen des VDFU-Winterforums am 25. Februar 2021 in Berlin präsentiert werden. (eap)