Nachrichten
12.11.2020

Deutschland: Kölner Start-up entwickelt On-Ride-Erinnerungsvideos als digitale Park-Souvenirs

Zu den klassischen Souvenirs, die sich Gäste nach einem Besuch im Freizeitpark gerne mit nach Hause nehmen, gehören vor allem persönliche Foto-Schnappschüsse aus Achterbahnen und Attraktionen. Das Kölner Start-up-Unternehmen CaptiVR hat sich zum Ziel gesetzt, dieses Souvenir-Format zu revolutionieren und hat ein System mehrerer 360 Grad-Kameras entwickelt, das an Fahrgeschäfte montiert wird, um personalisierte On-Ride-Videos der Fahrgäste produzieren zu können. Ihre persönlichen Film-Aufnahmen sollen die Gäste per App downloaden und direkt über soziale Medien mit anderen teilen können.

„Ob beim Auto, im Fitnessstudio oder eben im Freizeitpark: Die Attraktivität von analogen Angeboten steigert sich heute meist über seine digitalen Beiprodukte. Mit unserem Angebot richten wir uns an Fahrgeschäftsbetreiber und Freizeitparks, die mit unserer Unterstützung und dem Knowhow unserer Experten einen weiteren großen Schritt in Richtung Digitalisierung ihrer Erlebniswelt gehen möchten“, erklärt Oliver Rapp, Mitgründer und Geschäftsführer von CaptiVR.

Bei der Lösung handelt es sich um ein geschlossenes System mehrerer Kameras inklusive Datenübertragung, Upload-Funktionalität und Social Media-Schnittstellen, die auch an bereits bestehenden Anlagen nachgerüstet werden kann. Mit-Geschäftsführer Oliver Scholz kommentiert: „Wir haben bereits in der Praxis bewiesen, dass wir unsere Lösung sowohl in frühen Planungsphasen integrieren, aber auch nachträglich in Rides aller Art installieren können. [...]“ (eap)