Nachrichten
22.12.2020

Deutschland: VR-Attraktion TimeRide Köln ab Frühsommer 2021 mit neuem Thema– die Goldenen Zwanziger

© TimeRide Im Herbst 2017 brachte die 2016 in München gegründete TimeRide GmbH mit der Eröffnung ihrer deutschlandweit ersten Erlebnisausstellung in Köln ein neues VR-Abenteuer an den Start (wir berichteten in EAP 5/2017). Seither konnten an dem Standort in der Rheinmetropole rund 350.000 Besucher verzeichnet werden. Mittlerweile ist die Touristenattraktion mit lokalhistorischem Bezug an vier weiteren Standorten in Deutschland vertreten – in Dresden, Berlin, München und seit 2020 auch in Frankfurt. Vor kurzem kündigte das Unternehmen ein neues Thema für die Kölner Ausstellung an: die 1920er Jahre.

Im Fokus der virtuellen Reise steht das Jahr 1926 – die Besucher werden zu Zeitzeugen des damaligen Alltags der Menschen in der Zwischenkriegszeit. Erneut werden die Gäste für das VR-Erlebnis in einem historischen Wagon der Kölner Straßenbahn Platz nehmen. „Multisensorische Spezialeffekte, interaktive Elemente und ein emotionaler 360-Grad-Rundumblick lassen das kölsche Lebensgefühl jener Zeit hautnah spürbar werden“, heißt es laut Veranstalter. „Die Zeitreise ins Köln von 1926 hat einen sehr starken Aktualitätsbezug“, erklärt Jonas Rothe, Gründer und Geschäftsführer der TimeRide GmbH. „Der Blick in die Kölner Geschichte zeigt uns sehr deutlich, dass selbst nach den schwersten Krisen wieder bessere Zeiten anbrechen, wenn man nur nicht aufgibt. Mit dieser Hommage an die Zuversicht und den unbeugsamen Frohsinn der Kölner möchten wir auch unseren Besuchern Optimismus und Lebensfreude mit auf den Weg geben.“ Planungsgemäß wird die Reise in das Köln der Goldenen Zwanziger erstmals im Frühsommer 2021 zu erleben sein.

Wer das neue VR-Erlebnis zu Weihnachten an Freunde oder Familie verschenken möchte, kann unter www.timeride.de/gutscheine einen Wertgutschein erhalten. (eap)