Nachrichten
11.01.2021

USA: Selim Bassoul zum neuen Non-executive Chairman des Six Flags-Vorstandes gewählt

Wie der US-Freizeitpark-Betreiber Six Flags kürzlich bekannt gab, wurde der 63-jährige Selim Bassoul vom Board of Directors zum Nachfolger von Richard Roedel als nicht-exekutiver Vorstandsvorsitzender gewählt. Schon vorher war bekannt geworden, dass Roedel sich bei der Hauptversammlung im Mai 2021 nicht zur Wiederwahl stellen würde. In den kommenden Monaten werden Roedel und Bassoul gemeinsam an einem Übergangskonzept arbeiten.

„Für die elf Jahre, die Rich als Direktor und schließlich als Vorstandsvorsitzender tätig war, möchte ich mich bei ihm bedanken und ihm gratulieren“, so Mike Spanos, Präsident und CEO. „In einer Phase des Wandels und Wachstums hat sich Rich mit Weisheit und Urteilsvermögen in unseren Vorstand eingebracht. Mit Integrität und den Interessen unserer Aktionäre, Gäste und Teammitglieder immer im Hinterkopf, führte er unseren Vorstand.“

Selim Bassoul ist seit Februar 2020 Teil des Konzern-Vorstands bei Six Flags (vgl. EAP-News v. 28.02.20). Den zuletzt veröffentlichten Geschäftsergebnissen zufolge musste auch dieses Unternehmen durch die Corona-Pandemie erhebliche Einbußen hinnehmen: Im dritten Quartal sank der Umsatz um 80 Prozent auf 126 Mio. US-Dollar, bei den Besucherzahlen musste ein Rückgang von 81 Prozent hingenommen werden, nur 2,6 Mio. Gäste kamen in die Parks (14 Mio. waren es im Q3 2019). Von den insgesamt 26 Parks, die in den USA, Kanada und Mexiko von Six Flags betrieben werden, waren in diesem Zeitraum neun Anlagen komplett geschlossen. (eap)