Nachrichten
08.02.2021

Niederlande: Neue Besucherattraktion in Amsterdam bietet Reise durch die Schaffenswelt von Rembrandt

Im Frühjahr dieses Jahres soll mit „Rembrandts Amsterdam“, einer neuen, dauerhaften Besucherattraktion in Amsterdam über den wohl bekanntesten Künstler der Stadt Rembrandt (Rembrandt Hamerszoon van Rijn, 1606-1669), ein neues Ausflugziel für Kunstinteressierte eröffnet werden. Besucher des Erlebnisses werden rund 350 Jahre zurück in die Zeit des 17. Jahrhunderts entführt und sollen hier nicht nur das letzte Kunstatelier Rembrandts, sondern auch den Künstler selbst, seine Mistress sowie seine Kinder auf virtuelle Weise kennenlernen. Das immersive Kunsterlebnis wurde von dem jungen Startup Citysaurus, Experience with Impact geschaffen, das sich auf die Konzeption, das Management und den Betrieb von edukativen, kulturellen und lokal-historischen Besuchererlebnissen spezialisiert hat. Dabei macht sich das Unternehmen moderne Techniken zu Nutze, um immersive, Story-basierte Besuchererlebnisse zu schaffen.

Simeon van Tellingen, Co-Gründer von Citysaurus, erklärt: „Dies ist die Geschichte von Rembrandt, wobei wir verschiedene Aspekte seines Lebens hervorheben wollen, von denen die meisten der breiten Öffentlichkeit unbekannt sind. Zum Beispiel wissen nur wenige Menschen, dass Rembrandt von finanziellen Nöten geplagt war. [...]“ Martin Poiesz, Mitgründer von Citysaurus, betont, welchen Einfluss das Privatleben des Künstlers auf sein Schaffen nahm, und erklärt: „[...] Das ist die Geschichte, die wir in einem edukativen und zugleich immersiven Erlebnis zum Leben erwecken wollen.“ „Wir werden keine Texttafeln an der Wand oder Audioguides nutzen, wie man sie in anderen Rembrandt-Ausstellungen findet. Mit der Verwendung von modernen Video-, Licht-, Audio- und Spezial-Effekten zielen wir darauf ab, ein noch immersiveres Erlebnis zu schaffen, das für ein größeres Verständnis und eine Wertschätzung sorgen soll,“ so Van Tellingen abschließend. (eap)