18.10.2022

Deutschland: VR-Schnorcheln im Nettebad Osnabrück wieder möglich

Deutschland: VR-Schnorcheln im Nettebad Osnabrück wieder möglich

Ab sofort haben Gäste des Osnabrücker Nettebades wieder Gelegenheit, in virtuelle Welten abzutauchen. Denn dort ist das Tauchen mit Virtual Reality (VR)-Taucherbrille nun wieder buchbar, bei dem die Schnorchelnden eine 360-Grad-Rundumsicht genießen können. Neben einer wasserdichten VR-Taucherbrille und einem Schnorchel werden die Gäste zusätzlich mit einem speziellen, beschwerenden Schwimmgurt ausgestattet, damit sie unter Wasser bleiben. Der Schwimmgurt hält die Gäste zudem an Ort und Stelle, damit ein Zusammenstoß mit anderen Tauchern vermieden wird. „Unsere Erfahrung ist, dass Realität und virtuelle Realität für die Teilnehmenden tatsächlich miteinander verschwimmen“, erklärt Nettebadleiter Tilo Schölzel.

© © Stadtwerke Osnabrück AG

Wählen können Besucher zwischen drei verschiedenen VR-Szenarien, darunter Unterwasserwelten mit Schildkröten und Walen wie auch galaktische Abenteuer in der Weltraumsimulation. Die technische Ausstattung für das VR-Schnorcheln wurde von wiegand.waterrides geliefert, wobei die Filme von der US-amerikanischen Firma Ballast programmiert wurden. Jeder Teilnehmende erhält vorab eine Einweisung in das VR-Schnorcheln und jeder Tauchgang wird vom Personal des Nettebades begleitet. Die Erlebnisdauer beträgt 4,5 Minuten. Die ersten VR-Termine finden am 18. und 25. Oktober jeweils von 10-12 Uhr statt. Ab dem 5. November soll das VR-Tauchen als regelmäßiges Angebot am ersten Samstag jeden Monats zwischen 17-19 Uhr möglich sein. Die Teilnahmekosten belaufen sich auf drei bzw. vier Euro (Onlinebuchung bzw. Vor-Ort-Bezahlung) pro Person. Teilnehmer müssen mindestens sechs Jahre alt sein und schwimmen können. (eap)

Lesen Sie auch

Anzeige