Nachrichten
04.07.2022

Deutschland: Millionster Gast im Dinosaurier Museum Altmühltal

Michael Völker (r.) welcomes Elisa and her family. Vor sechs Jahren ging im bayerischen Denkendorf der Dinosaurier-Park Altmühltal an den Start (vgl. EAP 6/2016). Dort, wo fossile Funde von mehr als 900 Tier- und Pflanzenarten insbesondere aus der Jura- und Kreidezeit gemacht wurden, initiierte und eröffnete Michael Völker im August 2016 den Dinosaurier-Park und -Freiluftmuseum mit ca. 70 lebensgroßen und originalgetreuen Dinosauriermodellen – gebaut von Wolter Design, den Spezialisten für prähistorische Tier-Rekonstruktionen – die entlang eines 1,5 Kilometer langen Pfades zu entdecken waren bzw. sind. Das markierte den Beginn einer Erfolgsgeschichte, die inzwischen immer weitere, insbesondere auch internationale wissenschaftliche Beachtung findet – der Museumsbereich, in dem heute sogar echte fossile Fundstücke zu bewundern sind, ist deutlich gewachsen – ganz zu schweigen natürlich von dem großen Besucherzuspruch. So konnte das Dinosaurier Museum Altmühltal kürzlich die Marke von einer Million Gästen überschreiten. Der Gründer und Geschäftsführer des Museums, Michael Völker, und das Parkmaskottchen Rexi begrüßten im Eingangsbereich die 8-jährige Elisa aus Mülheim an der Ruhr mit ihrer Familie und konnten diese mit einer Jahreskarte und einem Gutschein für ein Geburtstagsarrangement im Museum überraschen.

“Wir haben nicht erwartet, dass wir bereits vor Beginn der Sommerferien diesen Meilenstein erreichen, und freuen uns mit und für Elisa. Nicht weniger glücklich sind wir allerdings über die 999.999 Besucherinnen und Besucher, die uns seit der Gründung zur führenden Attraktion in unserem Bereich in Bayern gemacht haben“, so Völker. Auch mit dem aktuellen Saisonverlauf ist das Museum sehr zufrieden. Noch nie waren Park und Museum so beliebt wie in diesen Monaten, heißt es von Seiten des Parkmanagements: Im Vergleich zum Juni 2019 – dem letzten Frühsommermonat vor Ausbruch der Corona-Pandemie – konnte das Museum über 18 Prozent mehr Gäste verzeichnen.

„Die Gründe für diese Entwicklung sind vielfältig“, sagt Völker. „Erstens sehen wir, dass immer mehr erwachsene Gäste ohne Kinder kommen. Zweitens gibt es mit Park und Museum zwei unterschiedliche, an einem Tag erlebbare Themenbereiche, die in einem Ticket enthalten sind. Und drittens werden unsere Investitionen wahrgenommen: der Ausbau eines sehr hochwertigen Museums, die Neukonzeption der Ausstellung und die einzigartigen Exponate, die wir dort dem Publikum zugänglich machen.“ Klare Publikumslieblinge, so Völker, seien der Neuzugang – das echte Skelett des Allosaurus „Little Al“ (vgl. EAP-News v. 2.6.20) – und der größte je gefundene Flugsaurier „Dracula“. Als Dauerbrenner der Popularität gilt laut Völker allerdings nach wie vor „Rocky“, das weltweit einzige Original-Skelett eines T.rex-Teenagers. (eap)