Nachrichten
09.09.2019

Kanada: Connect&GO gibt Änderungen auf Management-Ebene bekannt

Das (v.l.n.r.): Mathieu Dupuis, Vice President of Products & Technology; François-Pierre Moffet, COO; Sébastien Auger, Vice President of Sales & Marketingmit Hauptsitz im kanadischen Montréal ansässige Unternehmen Connect&GO, das auf RFID-basierte Ticketing-Lösungen für die Freizeit- und Unterhaltungsindustrie spezialisiert ist, gab kürzlich Personaländerungen auf Management-Ebene für drei Positionen bekannt. Als Vice President of Products & Technology ist Mathieu Dupuis ab sofort für Connect&GO tätig. Der Gründer der im Jahr 2016 von Ticketpro übernommenen Firma Billetterie Première Loge Inc. bringt fast zwei Jahrzehnte Branchenerfahrung im Markt für Kassen- und Zugangssysteme mit. „Nach fast 20 Jahren als Unternehmer und Präsident eines Ticketing-Unternehmens habe ich mich entschieden, zu einem ambitionierten Unternehmen mit internationalen Zielen zu wechseln“, so Dupuis.

Die Position als Chief Operating Officer wurde von Franois-Pierre Moffet übernommen. Der studierte Informatiker arbeitete zuvor in verschiedenen Positionen innerhalb der Mobilfunkindustrie sowie im Finanz- und Versicherungssektor. Zuletzt war er als COO für den ebenfalls in Montréal ansässigen Software-Entwickler Sofdesk tätig. „Ich hatte das Gefühl, meine Ziele bei Sofdesk erreicht zu haben, sodass das Angebot von Connect&GO zur richtigen Zeit kam. Die Herausforderung und die Möglichkeiten, die meine neue Positionen als COO und Gesellschafter mir bieten, motivieren mich sehr“, freut sich Moffet.

Zudem wurde Sébastien Auger, der bereits seit 2016 für Connect&GO als Director of Growth tätig war, zum Vice President of Sales and Marketing ernannt.

Zusätzlich zu den Personaländerungen auf Management-Ebene wächst das Connect&GO-Team auch in den Abteilungen Technologie und Entwicklung: Seit der Übernahme des auf Management-Software für Ski- und Freizeitanlagen spezialisierten Unternehmens Dator Inc. im Juni dieses Jahres sind ein Büro in Repentigny (Québec) sowie fast 20 Mitarbeiter hinzugekommen. Neben internen Positionswechseln sollen in den nächsten Monaten zudem weitere Neueinstellungen für verschiedene Abteilungen erfolgen. (eap)