22.11.2022

Deutschland: Disney kauft MV-Kreuzfahrtschiff und lässt es von Meyer Werft fertigstellen

Deutschland: Disney kauft MV-Kreuzfahrtschiff und lässt es von Meyer Werft fertigstellen

Disney kauft das Kreuzfahrtschiff Global Dream und lässt es von der Meyer Werft fertigstellen, die zuletzt im Sommer dieses Jahres den Ocean Liner Disney Wish an die Disney Cruise Line übergeben hat (Foto). Zwei weitere Disney-Schiffe befinden sich in Papenburg im Bau.

Die MV Werften mit rund 2.000 Mitarbeitern an den Standorten in Wismar, Rostock und Stralsund hatten Anfang Januar dieses Jahres Insolvenz angemeldet. Mit dem Eigentümer der Werftengruppe, dem Mischkonzern Genting Hong Kong, war zuvor keine Lösung hinsichtlich einer weiteren Finanzierung des Unternehmens gefunden worden. Zwischenzeitlich hatte u.a. der Geschäftsführer des an der Hongkonger Börse gelisteten Unternehmens Genting die Firma verlassen. Nachdem verschiedene Interessenten gefunden werden konnten, hatte der Insolvenzverwalter die Werftstandorte an neue Eigner verkauft – der in Wismar wurde von ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) übernommen, die dort 2024 mit dem Bau von U-Booten beginnen wollen. Die ehemaligen Mitarbeiter der MV-Werften wurden größtenteils in eine Transfergesellschaft übernommen, die zuletzt noch rund 900 Beschäftigte umfasste – für einige zeigt sich nun eine neue Perspektive auf.

Denn wie kürzlich bekannt wurde, übernimmt der Disney-Konzern das unfertige Kreuzfahrtschiff „Global Dream“ aus der Insolvenzmasse der MV Werften, um das Schiff von der MEYER-Gruppe in Wismar für die Disney Cruise Line fertigstellen zu lassen. Hunderte ehemalige MV Werften-Mitarbeiter sollen zu diesem Zweck übernommen werden. 2025 soll das Schiff, das nun noch einmal komplett umstrukturiert und mit innovativen, umweltfreundlichen Technologien ausgestattet werden soll, in See stechen. Drei Kreuzfahrtschiffe der Disney Cruise Line, inklusive dem jüngsten Flottenmitglied, der „Disney Wish“, wurden von der MEYER WERFT gebaut. Zwei weitere Schwesterschiffe sollen bis 2024 und 2025 in Papenburg entstehen. Doch was sich bei der Übernahme der Global Dream durch Disney momentan für Insolvenzverwalter und Beschäftigte noch positiv darstellen lässt, könnte in Kürze bereits zu einem teuren „Spaß“ für die deutschen Steuerzahler werden. Denn Bund und Land hatten mit Millionensummen für Kredite zur Fertigstellung des Schiffes gebürgt, die nun wohl recht bald fällig werden könnten. (eap)

Lesen Sie auch

Anzeige