Nachrichten
07.03.2019

Frankreich: „Wild Immersion“: Pariser Freizeitpark Jardin d’Acclimatation setzt auf VR

© The Wild Immersion/Jardin d'Acclimatation Seit dem 23. Februar können Besucher des Pariser Freizeitparks Jardin d’Acclimatation virtuell in exotische Dschungellandschaften und afrikanische Safaridestinationen eintauchen, um dabei wilden Tieren ganz nahe zu kommen. Mit „Wild Immersion“ bietet der Park seinem Publikum im „Palais d’Hiver“ ab sofort eine neue 360-Grad-VR-Attraktion, die in Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Tierarzt und Unternehmer Adrien Moisson entwickelt wurde. Unterstützt wurde der Park dabei vom britischen Jane-Goodall-Institut, der 1977 von der bekannten englischen Primatologin gegründeten Tierschutzorganisation. „Unser Ziel ist es, Besucher direkt in die Wildnis zu transportieren, so dass sie verstehen, wie wichtig es ist, den Erhalt der Artenvielfalt zu fördern“, so Projektgründer Moisson.

Für die Entstehung seiner Filmaufnahmen reiste Moisson, der früher als Tierarzt arbeitete und schließlich in der Werbebranche tätig war, bevor er sich dann wieder verstärkt der Natur und den Tieren widmete, ein Jahr um die Welt, um mit 360-Grad-Kameras atemraubende Naturaufnahmen zu erstellen. Die neue Attraktion soll Gäste fesseln und gleichzeitig Wissenswertes über den Schutz von wilden Tieren und deren Lebensräume vermitteln. Hierfür wurde extra eine immersive Pre-Show auf der Terrasse des Palais d’Hiver eingerichtet. Für das VR-Erlebnis selbst werden die Gäste mit einem VR-Headset der Marke „Mirage Solo“ von Lenovo ausgerüstet. Das zum Einsatz kommende Kopfhörersystem kommt von Audio Technica. Die Synchronisation der VR-Headsets erfolgt über das System ShowTime VR. Pro Durchgang können bis zu 100 Gäste das Abenteuer gleichzeitig erleben.

Der sich im städtischen Eigentum befindende und von der LVMH-Gruppe (in Zusammenarbeit mit der Compagnie des Alpes) betriebene Park gibt an, im Jahr 2018 insgesamt mehr als 1,85 Mio. Gäste verzeichnet zu haben. Im Juni 2018 wurde der Park nach einer kompletten Umgestaltung (vgl. EAP 6/17 & Web-News v. 07.09.18) wiedereröffnet. Bis 2020 möchte man die 2,5 Mio.-Besuchermarke erreichen. (eap)