08.11.2023

Modernisierungsarbeiten in Höhe von 8 Mio. Euro an Eftelings „Piraña“

Modernisierungsarbeiten in Höhe von 8 Mio. Euro an Eftelings „Piraña“

(eap) Kürzlich haben Modernisierungsarbeiten an Eftelings 40 Jahre alter Wildwasserbahn „Piraña“ begonnen, die sich auf Kosten von insgesamt 8 Mio. Euro belaufen. Zunächst sollen alte Kunstfelsen und Wasserfälle abgerissen werden, um diese im kommenden Jahr durch neue Felsformationen von Efteling-Designer Karel Willemen zu tauschen. Darüber hinaus soll die gesamte Außenfassade der Anlage neu gestrichen und wo erforderlich repariert werden. Auch der Pumpenkeller soll renoviert und mit acht neuen, energieeffizienteren Pumpen ausgestattet werden. Zudem werden auch Schaltkästen, Beleuchtung, Lautsprecher, Kameras und die Bepflanzung erneuert. Des Weiteren soll der Fotopunkt des Raft-Rides in einen Souvenirladen umgebaut werden, sodass dort künftig neben den Fotos auch Merchandise-Artikel erworben werden können.

Neue Thematisierungselemente wie wasserspeiende Inka-Götter sollen dafür sorgen, dass garantiert jeder Gast klatschnass aus der Wasserbahn herauskommt. „Nach dem ersten Wasserfall tauchst du mit deinem Boot in die Wellen, und gerade wenn du denkst, du hättest das Schlimmste hinter dir, wird ein riesiger Wasserstrahl aus dem Wasser in die Luft geschossen. Dann taucht ein halb zerbrochenes und undichtes Aquädukt auf. Das Wasser fließt direkt in dein kleines Boot. In der folgenden Kurve versperren zwei riesige Inka-Statuen mit einer Wasserwand die Durchfahrt! Gut zu wissen: Die Wassermenge ist an die Jahreszeit und die Außentemperatur angepasst. Im Sommer wird man also klatschnass, im Winter etwas weniger“, beschreibt Assetmanager Frank Poels die aufregende Wasserfahrt, die den Gästen ab Sommer 2024 wieder zur Verfügung stehen soll. ■

Lesen Sie auch

Anzeige